Montag, 7. Januar 2013

Wie man nicht heiraten sollte - Teil 2

Auf, auf in die erste Arbeitswoche! ... neeeee...
Versteht mich nicht falsch. Ich liebe meinen Job, aber manchmal ist er einfach extrem anstrengend, so wie heute. Eigentlich wollte ich vorhin schon einen neuen Post verfasst haben, ich bin aber um halb 8 einfach mal auf der Couch eingeschlafen. Katerchen Penny hat sich währenddessen bei den Essensresten auf dem Wohnzimmertisch bedient, was mich letztendlich geweckt hat. Ohje!

Jetzt poste ich dann mal und schaue WWM. Eigentlich habe ich total Lust was zu naschen, aber ich bleibe stark! Hab vorhin (selbstverständlich noch vor 18 Uhr) schon so eine kleine Süßigkeiten-Fressattacke gehabt, das brauche ich nicht nochmal!


Wie man nicht heiraten sollte - Teil 2: Kurz vor der Trauung

Wenn man seine Trauzeuginnen gern rechtzeitig bei sich beim Friseur haben möchte, ist die Grundvoraussetzung: man sollte ihnen die richtige Uhrzeit sagen. Das hat leider nicht geklappt. Vollkommen genervt (verständlicherweise, aber war ja nicht unsere Schuld) und vor allem mit einem Ton wie eine Sklaventreiberin wurden wir also angerufen. Auf dem Fußweg von unserer Ferienwohnung zum Friseur hab ich mir in meinen neuen Balerinas schonmal die Füße kaputt gemacht. Alles voller Blasen - ekelhaft. Hat Prinzessin Nadine aber weder während noch nach der Feierlichkeiten in irgendeiner Weise tangiert.
 Naja. Wir wurden dann von Nadines Vater empfangen mit den Worten "ich wollte gerade los und euch verkloppen!" und das hat der nicht in einem scherzhaften Ton gesagt! Nadine war dann auch nicht erleichtert, dass wir endlich da waren, sondern einfach nur mega mies gelaunt und hat mich direkt sehr unnett angewiesen, ihr die Schuhe an zuziehen. Sie stand schon da mit fertigen Haaren, Makeup und in's Kleid geschnürt, was eigentlich ich machen sollte. War mir egal.

besser nicht heiraten, als so heiraten... Bildquelle: babykleidung24.org


Ihr Vater hat das Auto wunderschön mit Blumen schmücken lassen. Es war wirklich wunderschön! Aber das hat Nadine nicht gepasst - sie wollte keine Blumen am Brautauto. Sie fand das sogar hässlich. Ich schwöre euch: jeder fand es toll, nur Nadine ging es gegen den Strich, weil sie es nicht ausgesucht hatte und sie eigentlich halt keine Blumen am Brautauto haben wollte - was alle gewundert hat, weil sie ja sonst so eins auf Prinzessin gemacht hat.
Wo ich gerade beim Aussuchen bin: traditionell sucht ja der Mann den Brautstrauß aus. Das wollte Nadine auf gar keinen Fall, weil sie ihrem Mann leider keinerlei Geschmack zutraut. Den Strauß (Gerberas, meine Mama sagt sie hat noch nie zuvor einen hässlicheren Brautstrauß gesehen, haha) hat also sie zusammenstellen lassen. Ihr Mann durfte ihn dann abholen und bezahlen.
Insgesamt hat sich Nadine die Bräuche so zurecht gesucht, dass es so ist, wie sie es will. Vollkommen ungeachtet davon, ob ihr Mann das will. Eine Morgengift (ein Geschenk vom Mann an die Frau am Morgen nach der Hochzeit) musste natürlich sein. Ihr Mann hat dann über ihre Mutter und mich eingeschüttet, dass er das Scheiße findet, dass er ihr was kaufen muss und er keine Morgengift bekommt. Der Ursprung der Morgengift ist nämlich eigentlich, dass die Frau auch versorgt ist, falls der Mann verunglückt oder ähnliches - das ist ja aber absolut nicht mehr zeitgemäß. Nadine wollte ihrem Mann nichts schenken. Erst mit viel Überzeugungskraft haben wir sie dazu gebracht. Er hat viel Gedankenschmalz und Geld investiert, während sie sich quer gestellt hat und ihre Mutter und ich uns ihre Morgengift für ihn ausdenken mussten (Ergebnis: ein Nougat-Ei, das noch vorhanden war und ein Bilderrahmen mit einer von mir bearbeitete schwarzen Silhouette einer nackten Frau als Gutschein für ein erotisches Bild von ihr). Das zeugt von Liebe...
Zurück zum Thema vor der Hochzeit... Mein Schatz hat die Bilder gemacht, also den Fotografen gespielt. Er ist nunmal ein echt toller Fotograf! Naja... und zu so einem Hochzeitsalbum gehören normalerweise ja auch Bilder von der Vorbereitung. Das wollte Nadine aber auf gar keinen Fall, weil sie keine Bilder haben wollte, auf denen sie nicht geschminkt ist. Das fanden alle ziemlich affig, aber Prinzessins Wunsch in Gottes Gehörgang und so.

Normalerweise stellt man es sich ja auch so vor: alle warten schon am Ort der Trauung und dann kommt das Brautauto. Alle sind gespannt, halten die Luft an, wollen den ersten Blick auf die Braut erhaschen und der Mann steht mit großen Augen da und wartet darauf, dass der Vater der Braut endlich die Wagentür öffnet und die Braut heraussteigt. Nicht so auf dieser Hochzeit. Die Braut inkl. Juli und mir war fast als erstes da. Schlecht geplant! Und so musste sie an einem ziemlich warmen Tag auf alle anderen warten. Das war komisch und hat ihrer Stimmung auch nicht so gut getan.
Der Ort der Trauung war auch nicht so richtig schön. Ich sage jetzt nicht, wo genau. Sonst behauptet Nadine, falls sie sich auf meinen Blog verirrt, noch ich würde hier üble Nachrede betreiben oder so. Ohne einen Ort zu nennen, bleibt Nadine eine Nadine von Mio. in Deutschland. Nur so viel sei gesagt: es musste unbedingt ein Schloss sein, das ist aber leider weder von außen noch von innen so wirklich toll.

Auf die Trauung komme ich dann beim nächsten Mal zu sprechen. Einige witzige Passagen folgen dann noch bei der Feier, die ein echter Reinfall war. Die Stimmung war halt von Anfang an im Keller. Auch über den Tag danach und die erste Ehekrise muss ich auf jeden Fall noch berichten. Es bleibt also spannend. Ich hoffe, ihr verfolgt meine Serie belustigt weiter und lernt für ihre Hochzeiten daraus. Wir jedenfalls wissen ja nun, wie man es auf gar keinen Fall machen sollte.

Dann erstmal einen schönen Abend, euch allen!!

Liebste Grüße
eure Maya


Kommentare:

  1. ahhh von der ersten Ehekrise hast du mir ja noch gar nicht berichtet??? :D
    Oh man, ich glaube ich würde so heulen, wenn meine Hochzeit so schrecklich wäre. Aber ich würde ja jede Sekunde planen und grade der erste Auftritt der Braut mit Papi an der Seite sollte doch das größte diesen Tages sein. Oh man, das ist doch echt nicht wahr...traurig...einfach nur traurig O.o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich dann wohl vorhin erfolgreich nachgeholt. Ich werde in naher Zukunft ja auch noch darüber posten.

      In der Tat sollte das das größte sein, aber: verkackt. Wie du schon sagst: einfach nur traurig. Deshalb: Fehler analysieren und selbst besser machen!

      Löschen
  2. Liebe Maya. :)

    1. Wenn Du Heißhunger hast, koch Dir einen Pudding. Nimm so ein Päckchen und koch es Dir. Ist süß und hat viiiiiel weniger Kalorien als eine ganze Tafel Schokolade. Für eine Tafel Schokolade müsstest Du fast 3 Päckchen Pudding essen (Also diese Pulverpäckchen meine ich, die ergeben ja für 3 Personen Pudding).

    Oder wenn Du ein Gefrierfach hast, nimm einen Joghurtbecher, oder eine kleine Schüssel und füll sie mit Wasser und geb ordentlich Kirschsaft hinzu, oder den Saft, den Du magst. Ist süß, stillt den Heißhunger und hat extrem wenig Kalorien. Werde bald mal eine ganze Liste aufstellen, als Alternativen für den Heißhunger.
    (Eis dann rauskratzen.)

    Zur Hochzeit:
    Du scheinst eine sehr gute Freundin zu sein. Denn ich hätte Nadine's Hinterteil sofort auf die Straße befördert. Aber wenn ihr Vater schon so asozial drauf ist (der Satz!!!), dann wundert mich es nicht, dass die Tochter genauso ist. Sowas ist unhöflich und definitiv NICHT sozial! Da kann man mir sagen, was man will...
    Und als ihr Verlobter hätte ich sie eiskalt am Altar stehen lassen. Sorry, aber da gibt es millionen bessere Frauen, die so einen Mann zu schätzen wissen und nicht ausnutzen und nur rumnörgeln.

    Eine Mitgift ist eigentlich ganz gut und mein Freund, Gott sei Dank, konservativ. Er wird das auch machen, allerdings werde ich ihm auch etwas schenken, aber kein Nougatei. Also sowas bei einer Hochzeit!? Dazu fällt mir nichts mehr ein...
    Das ist nicht nur traurig, sondern ein reines Armutszeugnis von ihr. Hört sich böse an, aber von Liebe kann da gar nicht die Rede sein.


    Und wegen dem Gesichtswasser:
    Du kannst das auch mit einem normalen Teebeutel machen. :)
    Geht ja ganz schnell. Teewasser kochen lassen, Beutel rein, in Schüssel geben und dann einfach loslegen.

    Heute war meine Frühschicht echt extrem langwierig, irgendwie. :(
    Total ätzend. Ich arbeite hier in Köln beim Bundesanzeiger und muss ständig Finanzberichte korrigieren, oder zur Redaktion freigeben und das ist reine Routine und da wird man echt so verdammt schnell müde...
    Wie war's bei Dir? Wo arbeitest Du denn?

    AntwortenLöschen
  3. Awwwwwwwwwww, vielen vielen Dank! *______*

    AntwortenLöschen